Blog Post

Leitungsplanung: Elektro-Planung (Schritt-für-Schritt-Anleitung)

And I drew an image in my head of you sinking just like lead
But I never found you washed up on the shore,
I’ve gotta take my plot back to the drawing board
Ooh my oh, ooh ooh, oh my
Oh my, my

Drawing Board, George Ezra

Da der Elektroinstallateur unseres künftigen Bauträgers kein KNX versteht, müssen wir das komplette Elektro-Gewerk durch eine Fremdvergabe realisieren. Hierzu müssen wir einen Elektriker finden, der unser geplantes Vorhaben umsetzen kann/möchte.

Damit der Dienstleister nicht bei Null starten muss, um sein Angebot zu erstellen, machen wir es uns allen etwas leichter, indem wir die Elektro-(Leitungsplanung) schon vorab vorbereiten. Damit wissen wir und die Elektro-Spezialisten, welche Geräte und Installationsmaterial wir brauchen und vor allem: Welchen Aufwand dies letztendlich bedeutet. Jede Steckdose will in einen vorher (mühsam) gestemmten Hohlraum gesetzt und jede Leitung will schließlich angeschlossen werden. Diesen Arbeits-Einsatz darf man nicht unterschätzen!

Anleitung

So gehen wir vor: Wir erstellen eine komplette Liste für jeden Raum (jede Lokation) mit allen dort befindlichen Geräten (Aktoren/Sensoren/Anschlüssen). Das Raumbuch aus der ersten Planungs-Phase ist dabei sehr hilfreich! Die Anschlüsse aus der Liste übertragen wir in den Grundriss unseres Gebäudes (bzw. Lageplan). Damit sollte klar sein, WAS benötigt wird und WO es benötigt wird.

1. Raumbuch-Liste fertigstellen:

Wir nehmen hierzu ein Tabellenkalkulationsprogramm unserer Wahl (Excel) zur Hand und tragen dort alle Anschluss-Punkte ein. Wenn man das mehr oder weniger clever macht, kann man später ganz einfach über die Filter- oder die PIVOT-Funktion die Anzahl der Geräte/Anschlüsse bestimmen!

2. Grundrisse anfordern:

Als nächsten schritt brauchen wir die Gebäude/- Grundstückspläne in digitaler Form. Diese am besten von eurem Architekten anfordern. Die CAD-Zeichnungen bzw. Pläne sollte im .dwg-Format verfügbar sein. Außenanlagen (Garage & Co.) nicht vergessen – sowie die Pläne vom Dach (z.B. SAT-Anlage, Wetterstation, usw.)!

3. Visio-Shapes importieren:

Für die grafische Darstellung benutzen wir Visio. Das Tool ist gut für derartige Aufgaben geeignet. Beim Online-Auktionshaus gibt es ältere Versionen oft zu günstigen Preisen (15-20 EUR). Im Internet oder direkt bei uns gibt es zusätzlich zu den Standard-Shapes (Symbolen) weitere Icons (ZIP, 142 KB) für speziell für die Smart-Home-Elektro-Installation.

Bitte benutzt möglichst gebräuchliche Standard-Symbole für die Anschlusspunkte (Steckdose, Lichtauslass, Schalter, etc.): Dadurch lassen sich Missverständnisse vermeiden und der Elektriker ist nicht überfordert/gestresst damit bei jedem Kunden eine jeweils andere Nomenklatur auswendig zu lernen.

4. Pläne (.dwg) in Visio importieren:

In Visio ein neues Projekt anlegen (möglichst „Plan für Elektrik und Telekommunkation“ als Vorlage). Startet zunächst mit einem einzigen Zeichenblatt für ein Geschoss (Geschossebene), weitere kommen durch das Kopieren des ersten hinzu (siehe Tipps). Zuletzt über „EINFÜGEN -> CAD Zeichung“ die DWG-Datei des Architekten für die entsprechende Ebene einlesen.

5. Maßstab einstellen & testen:

Beim Import des CAD-Zeichnung-Files nach Möglichkeit das verwendete Maßstab korrekt einstellen. Sofern die Maße korrekt eingestellt sind, kann man die Leitungslängen mehr oder weniger bequem abmessen und so grob die Gesamt-Länge bestimmen. Über „Shapes -> Zeichentools -> Maßtool“ kann man leicht überprüfen, ob die verwendeten Werte korrekt sind: Hierzu einfach die bekannten Außenmaße des Gebäudes abmessen und überprüfen.

6. Layer erstellen & Farben vergeben:

Ganz wichtig: Möglichst viele verschieden Layer-Ebenen erstellen und farbig differenzieren („START -> Layer -> Layereigenschaften“). Die verschieden Layer muss man sich als transparente Ebenen auf der Zeichnung vorstellen (z.B. Beleuchtung, Verbraucher, Beschattung, usw.). Diese sind sowohl auf dem Schirm als auch später auf gedrucktem Papier einzeln flexibel ein- und ausblendbar. Das ist im grundsätzlich Gold-wert und steigert die Übersichtlichkeit ungemein! Macht das so! 🙂

7. Shapes verteilen:

Nun einfach die Symbole (Shapes) auf der Zeichnungen positionieren und den/die passenden Layer zuweisen („START -> Layer -> Layer zuweisen“). Per Copy & Paste klappt das noch schneller – der korrekte Layer ist dann ebenfalls bereits zugewiesen.

8. Verbinder nutzen:

Die Symbole nun über die „Verbinder“ verbinden – anschließend auch den ausgewählten Verbindern die passenden Layer-Ebenen zuweisen.

Tipps

  • Zunächst ein Geschoss komplett fertigstellen, dann erst Zeichenblatt kopieren – die Kopie als neuen Geschoss-Layer nutzen. Dadurch bleiben die Layer (inkl. aller Einstellungen) erhalten!
  • Shape-Sammlung namens „Anmerkungen“ nutzen, um Erläuterungen einzufügen.
  • Legende nicht vergessen: Macht es einfacher (auch bekannte Symbole) zu erläutern.
  • Andere Gewerk-Leitungen einbeziehen! Beim Planen „gewerkfremder“ Leitungen kommen Ideen auf, Notwendiges wird oft erst dann deutlich. Zum Beispiel: Beim Planen der Zentralstaubsauger-Leitungen muss man auch den elektrischen Anschluss hierfür einplanen; Wassermelder-Anschluss nahe Spülmaschine macht sich evtl. irgendwann bezahlbar; die Wasserpumpe für die Beregnung mit Regenwasser aus der Zisterne muss auch irgendwie versorgt/gesteuert werden; usw.)

    Kleine Übersicht möglicher Planungsebenen:

    –ELEKTRO
    -KXN-Bus L1 INNEN (Sensoren) [KNX-Leitung]
    -KXN-Bus L2 AUSSEN! (Sensoren) [KNX-Leitung]
    -Rauchwarnmelder
    -Beschattung
    -Heizkreisstellmotoren
    -Kontaktsensoren
    -Verbraucher [NYM 5×1,5]/[NYY-J 5×1,5]
    -Beleuchtung [NYM 5×1,5]/[NYY-J 5×1,5]
    -Großverbraucher [NYM 5×2,5]/“Starkstrom“

    -Kapazitive Sensoren
    -Lautsprecher
    -SAT [COAX]
    -Netzwerk (LAN) [Cat7]
    -1-Wire [J-Y(ST)Y 2x2x0,8]

    –ZENTRALSTAUBSAUGER

    –LÜFTUNG
    -Zuluft
    -Abluft

    –WASSER
    -Warm
    -Kalt

    –ABWASSER

    –LEERROHRE

    –WÄSCHEABWURF

    –DUNSTABZUG

    –KAMIN-ZULUFT

Comments (8)

  1. Julian Samstag, 25UTCSat, 25 Jun 2016 18:32:59 +0000 25. Juni 2016 at 18:32 Antworten

    Wieder sehr informativer Eintrag! Was ist euer Grund für den Einsatz eines Zentralstaubsaugers? Die Schaltpläne für die gesamten elektrischen Komponenten, insbesondere den Schaltschrank lasst ihr von eurem Elektriker zeichnen?

    1. smarthomebau.de Samstag, 25UTCSat, 25 Jun 2016 19:39:55 +0000 25. Juni 2016 at 19:39 Antworten

      Danke! 🙂

      Grund für den Zentralstaubsauger: Komfort. Hier sind die Vor- und Nachteile super aufgeführt: http://www.hausbauen24.eu/zentralstaubsauger-vorteile-nachteile/

      Die Schaltpläne (Verteiler & Co.) macht der Elektromeister. Das kann er besser – und wir sind dazu einfach zu faul… 😉

  2. Julian Samstag, 25UTCSat, 25 Jun 2016 20:03:47 +0000 25. Juni 2016 at 20:03 Antworten

    Ah danke. Habe ich übersehen den Post. Ich hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt, habe aber bisher keinen so großen Vorteil gesehen, da ich mir den langen Schlauch eher schwer verstaubar, bzw unhandlich beim Tragen sehen. Das es auch einen Schlaucheinzug gibt war mir bisher unbekannt.

  3. Björn Montag, 07UTCMon, 07 Nov 2016 14:14:13 +0000 7. November 2016 at 14:14 Antworten

    Top Beitrag mit guten Erklärungen!
    Ist die Datei mit den Visio-Shapes fehlerhaft? Ich habe das ZIP-Archiv heruntergeladen. Die Datei darin ist KNX.vssx. Visio-Shape-Dateien haben (laut Visio) entweder .vss oder .vsx. Umbenennen in beide Versionen hat nichts geholfen, es kam eine Syntax-Error-Meldung bzw. dass die Datei nicht lesbar sei.
    Ich habe Visio Professional 2010.
    Die Shapes wären sehr hilfreich, da die Bordmittel von Visio doch sehr beschränkt sind.

    1. smarthomebau.de Montag, 07UTCMon, 07 Nov 2016 16:09:14 +0000 7. November 2016 at 16:09 Antworten

      Danke Björn! Für die vssx-Files braucht man meines Wissens mindestens Visio 2013. Ich schau mal zusätzlich, ob ich das konvertieren kann, um es abwärts-kompatibel zu machen…

      1. smarthomebau.de Montag, 07UTCMon, 07 Nov 2016 20:20:45 +0000 7. November 2016 at 20:20 Antworten

        Erledigt! Im ZIP ist nun auch eine .VSS-Datei!

        1. Björn Dienstag, 08UTCTue, 08 Nov 2016 09:24:16 +0000 8. November 2016 at 09:24 Antworten

          Wow! Das ging ja fix!
          Die .vss konnte ich öffnen. War das erste Mal, dass ich einen Nachteil durch die nicht aktuelle Version von Visio bemerkt habe.
          Die Symbole sind wirklich klasse! Vielen lieben Dank! 🙂

  4. Sebastian Montag, 16UTCMon, 16 Apr 2018 11:17:44 +0000 16. April 2018 at 11:17 Antworten

    KNX ist wirklich eine super Sache und das Werkzeug schlechthin, wenn es um Elektroinstallationen geht. Mit etwas Übung lernt man dieses Programm auch zu verstehen und zu benutzen.
    Mit besten Grüßen,
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Themen

Moderne Beleuchtung im Smart-Home: Aktuelle Trends

Licht benötigt man in unterschiedlichen Lebenslagen anders. Beim Arbeiten eher leucht-stark, beim Entspannen eher…

1-Wire (OneWire)-Sensoren im Smarthome: Pflicht oder Kür?

Bei Planung und Vorbereitung eines Smart-Homes hört man nicht selten: Sogenannte „1-Wire“-Sensoren sollte man…

KNX: ETS-Gruppenadressen – Die geordnete Struktur im Einfamilienhaus

Jedes ernsthaft betriebene KNX-Projekt benötigt eine geordnete Gruppenadressen-Struktur. Es sei denn ihr setzt die…

Bereiche, Linien, Koppler & Co. in der ETS: Wissenswertes zur KNX-Topologie

Erst denken, dann handeln. Die Devise kann auch beim Aufbau eurer KNX-Installation nicht schaden.
Wenn…

Logische Abläufe im Smart Home systematisch erfassen

Boah! Heute haben wir ein Leckerli für alle Akademiker und/oder Klugscheißer: Wir beschäftigen uns…

Heizungsauswahl im Neubau: Wirtschaftlichkeits-Rechnung

Liebe Freunde der warmen Füße, wir sind gerade dabei uns mit der Heizungsauswahl zu…

Grundlagen der modernen Beleuchtung

Das Thema Beleuchtung im smarten Heim ist überraschenderweise komplexer als wir dachten. …

Taster-Konzept

Liebe Freunde des intelligenten Heims, was beschäftigt euch heute? Langeweile? Dann haben wir etwas…

Literatur zum Bau eines Smart Homes – Unsere Empfehlungen

In der kalten Winterzeit findet man sicherlich etwas (mehr) Zeit zum Lesen. Wir möchten…

KNX -vs- Loxone -vs- HomeMatic
Smart-Home-Anbieter für den Neubau: Welches Hausautomatisierungssystem? KNX vs. LOXONE vs. Homematic…

Nachdem wir uns im Teil Zwei der mehrteiligen Serie mit der Planung beschäftigt haben, wird…

In 4 Schritten zum eigenen Smart-Home – Schritt 2.: Planung

Nicht ist für die Ewigkeit. Das trifft auch auf das Eigenheim zu. Heute ist…

In 4 Schritten zum eigenen Smart-Home

Bist du (noch) ein Smart-Home-Anfänger? Hier rein!
Aller Anfang ist schwer. Aus eigener Erfahrung wissen…

Smart Home mit den eigenen Händen
Ich will auch ein Smart Home, wo fange ich jetzt an?

Es ist das Jahr 2014. Ein Haus muss her – das Wohnen zur Miete…