Blog Post

KNX: „ETS Inside“ – UPDATE – Endlich brauchbare Alternative zu „ETS Professional“?


Is that you – Your eye’s slowly fading?
Is that you – Your mind full of tears?
Is that you – Searching for a good time?
Is that you – Waitin‘ for all these years?

And I hope you’re feelin‘ better
Yes I hope you’re feelin‘ good
Yes I hope you’re feelin‘ better

(Hope You’re Feeling Better, Santana)

Willkommen zurück, Fremder!

Wir wollen uns heute erneut in aller Kürze mit der neuesten Version des KNX Inbetriebnahme-Tools ETS Inside beschäftigen. Wir haben die Lösung bereits vor dem Rollout in unserem letzten Beitrag kurz vorgestellt. Bereits 2017 haben wir von den Stärken und Schwächen der ersten Version der Anwendung berichtet und von unserer Ernüchterung kundgetan.

Gibt es nennenswerte Besserungen seit dem ersten Release? Die kurze Antwort: JA!

Aber der Teufel liegt wie immer im Detail. Schauen wir uns den aktuellen Stand im Vergleich zum ersten Release (2017) genauer an.

Nach eigener Aussage verspricht das neue Werkzeug einen einfachen Einstieg in die Smart-Home-Welt, um jede „kleinere bis mittlere KNX-Installation“ zum Laufen zu bringen.

Hierzu ist kein externer Techniker notwendig – lediglich ein kleiner (Server-)Rechner plus (Tablett-)App und schon kann es losgehen. Schöne neue Welt! Kann die vergleichsweise günstige Alternative (ab 160 €) in der aktuellen Version womöglich mit der „Wucher-Schwester-Version“ ETS5 Professional (ab 1000 €) mithalten?

Kann man so in einem einfachen (Einfamilien-)Haus-Szenario mittlerweile auf die teure Profi-Variante gänzlich verzichten?

Wir schauen uns die Features sowie die Schwächen der aktuellen Version [1.4 Build 264] an:

Die aktuellen Änderungen sind im Vergleich zum alten Stand so (+2019:) hervorgehoben:

Voraussetzungen

ETS Inside Device (Server):

OS: Microsoft Windows 10 (nicht Windows 10 IoT!) (+2019:) oder Linux!
CPU: ≥ 2 GHz
RAM: ≥ 2 GB
Speicher: ≥ 20 GB
Display: ≥ 1024 px x 768 px

ETS Inside APP (Client):

ETS Inside für iOS-Geräte
iOS-Version mindestens: 9.0
Gerätefamilie: iPad (+2019:) oder iPhone!

ETS Inside für Android-Geräte
Android-Version mindestens: 4.0

ETS Inside für Windows-Geräte
Windows-Version mindestens: 10.0

Einstieg/Installation

Der Einstieg ist nicht besonders aufwändig:

  1. Server-Setup von https://my.knx.org/ herunterladen und auf dem ETS Inside Device eurer Wahl installieren.
  2. Client-App installieren.
  3. App starten und mit dem Server verbinden.
  4. Projekt anlegen.

Features

Feature ETS Inside
Medientyp TP, IP, RF, PL
KNX Secure Ja
Max. Anzahl Projekte 1
Max. Anzahl Geräte pro Projekt 255 pro Medientyp
KNX-Geräte (Standard) Ja
KNX-Geräte mit Plug-Ins Nein
Lizenz-Kosten [EUR] 160
ohne Zusatz-Hardware Nein

(Inzwischen-Nicht-Mehr)-Einschränkungen

Kommen wir nun zu den „Schattenseiten“ der ETS Inside. Folgende Handicaps müsst ihr beachten:

Import/Export/Archivierung:

Erstellte Projekte können derzeit weder exportiert/archiviert noch importiert werden. Ein Austausch oder die Wiederherstellung von Projektdaten demnach nicht möglich! Ein Backup der Projekte muss daher auf anderen Wegen erfolgen (z. B. Komplett-Image der Windows-Partition auf einem externen Datenträger, etc.).
(+2019:) Backup und Wiederherstellung des Projekts ist nun möglich!

ETS5 Pro Synchronisation:

Die anfangs angekündigte Synchronisation mit der ETS 5 Professional wird momentan nicht unterstützt! Das bedeutet, dass euer Stamm-Elektriker ggf. nicht mal „schnell durch einen Sync helfen“ kann. Diese Funktionalität soll immerhin noch 2017 nachgereicht werden…
(+2019:) Synchronisation mit der ETS 5 Professional ist nun möglich!

Synchronisation mit ETS 5 Pro

Nur eine (TP-)Linie möglich:

Pro Medientyp-Linie (TP, IP, RF) sind max. 255 Geräte möglich. TP-Liniensegmente können offenbar über Linienverstärker gebündelt werden. Mehrere eigenständige Linien (z. B. Außen-, Innen-, Einliegerwohnung-Linien, uvm.) um sich ggf. gegen (Hacker)-Angriffe von Außen mittels Linienkoppler (inkl. Filterfunktion) zu schützen, sind nicht möglich!
(+2019:) Individuelle Linienstrukturen können über ein ETS 5 Professional-Projekt nun eingebunden werden! Mit der ETS Inside allein können weiterhin keine (individuellen) Linien erzeugt werden.

Nur Online Katalog:

Es ist grundsätzlich kein Offline-Import von (alten) Produktdatenbanken möglich. Es können ausschließlich Geräte aus dem KNX-Online-Katalog hinzugefügt und konfiguriert werden. Ältere Geräte, die man evtl. gebraucht (über Auktionsplattformen) kauft und die dazugehörigen Datenbanken nicht online sind, können nicht mehr eingebunden werden! Ganz zu schweigen von Produkten zahlreicher Hersteller, die ihre Online-Katalog-Präsenz nur „stiefmütterlich“ pflegen. Der Einsatz von (älteren) Geräten mit Plugins ist ebenfalls nicht vorgesehen.

iPhones als Clients:

Richtig gelesen: iPhones werden (von der iOS ETS-Inside-App) aufgrund der zu geringen Display-Größe nicht als Konfigurations-Clients unterstützt. iPads sind möglich, sowie Windows-App-fähige Geräte und Android-Hardware.
(+2019:) Verwendung der iPhones als Client-Gerät ist nun möglich!

Erstellung einer Visualisierung schwierig:

Da keine Export-Funktion für Kommunikationsobjekte verfügbar ist, werden freie Visualisierungslösungen nur unter großem Aufwand möglich.

Flags können nicht angepasst werden:

Tiefere Eingriffe in die Parametrierung der Kommunikationsobjekte (Änderung der Flags) sind nicht erwünscht/vorgesehen. Genauso wenig können physikalische oder Gruppen-Adressen vergeben oder geändert werden. Geräte-Informationen auslesen oder Geräte entladen wird nicht angeboten.

Rudimentäre Analyse/Diagnose-Möglichkeiten:

Ein vollwertiger Bus-/Gruppenmonitor wie in der ETS 5 wird aktuell nicht von der ETS Inside angeboten. Lediglich ein „Monitor“, mit dem man weder sortieren, noch filtern, noch Gruppenadressen lesen oder schreiben kann. Damit gestaltet sich die Überwachung der laufenden Kommunikation sowie die gesamte Analyse & Diagnose-Anwendung – mit der ETS Inside allein – recht schwierig.

Raspberry Pi wird nicht unterstützt:

Der beliebte Kleinstrechner wird mangels ausreichendem RAM (< 2 GB) als Basis-Plattform nicht unterstützt.

Win10 IoT (Core) wird nicht unterstüzt:

Die günstige Windows IoT (Internet of Things) Edition wird als Betriebssystem nicht unterstützt. Der benötigte Microsoft-Standard-Dienst „Internet Information Services (IIS)“ ist auf dieser Edition nicht lauffähig. Die Kombination aus Raspberry Pi und Win10 IoT Core wird also für immer ein Wunschtraum bleiben.

Gewöhnungsbedürftige Benutzeroberfläche:

Die auf Touch-Displays hin optimierte grafische Benutzeroberfläche kann man mögen oder nicht. Auf jeden Fall leidet die allgemeine Übersicht: Zum Teil werden Texte un-einsehbar in Elementen abgeschnitten, man weiss zudem nie richtig wo etwas (strukturell/hierarchisch) eingeordnet ist – mehrere Klicks sind jedes Mal erforderlich, um ans Ziel zu kommen.

Keine Geräte mit Plugins / Keine ETS-Apps:

Im ETS-Inside-Projekten können keine Geräte, die ein Hersteller-Plugin (DALI. etc.) erfordern, verwendet werden. Auch die ETS-Erweiterungen (ETS-Apps) können nicht mit der Inside-Variante genutzt werden.

Fazit

Die KNX-Association hat sich in den letzten Monaten ganz schön ins Zeug gelegt und die gröbsten Schwächen beseitigt. Die aktuell noch bestehenden Mängel kann man mit dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis wohl noch guten Gewissens verkraften.

In der vorliegenden Version scheint die ETS Inside nun eine würdige Alternative für kleinere Projekte zu sein, sofern man sich mit den noch vorhandenen, (zum Teil) Design-bedingten Makeln abfinden möchte.

Wir sind inzwischen allerdings an die ETS Professional so gewöhnt, dass es für uns keinen Weg zurück gibt…

Für dich bzw. dein Projekt kann die ETS Inside möglicherweise sinnvoll sein. Um den Einstieg auch hier zu erleichtern, empfehlen wir dir den ETS Inside Schnellkurs.

Uns hat der Kurs für die ETS auf den richtigen Kurs gebracht. Die Gebühr hierzu ist mit vergleichbaren, schwachen Markt-Alternativen sehr gut investiert!

Viel Erfolg! 🚀

Comment (1)

  1. KNX: „ETS Inside“ – Heilsbringer oder Mogelpackung? | smarthomebau.de Freitag, 27UTCFri, 27 Dec 2019 13:43:52 +0000 27. Dezember 2019 at 13:43 Antworten

    […] UPDATE (27.12.2019): ETS Inside Version 1.4 Review: Neue Features! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Themen

Ein schwedisches Heim für einen toten Franzosen

Liebe Freunde, es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Gute ist: Ein…

Roborock S50
Automatischer Staubsauger ohne Cloud-Zwang: Roborock S5 im KNX-Smarthome

Sehr lange schlummerte das folgende Projekt auf unserer TODO-Liste. Das Ziel: Integration eines Staubsaugerroboters…

Kostengünstig & Cloud-unabhängig: Smart-Home-Sprachsteuerung mit Snips

Liebe Freunde – es wird euch kaum entgangen sein: Wir haben uns erst vor…

Elektrischer Türöffner im Heimnetzwerk

Nicht selten hat man (in einem Smart-Home) den Wunsch sich selbst oder einem Gast…

Die Sprachsteuerung des „Kleinen Mannes“ (Respeaker Core V2 + Kalliope + Edomi)

Liebe Freunde der Sonne! Ihr habt ein Smart Home mit erlesensten Technik-Spielereien vom Feinsten,…

(Fast) Jedes Haushaltsgerät ins (KNX-)Smart-Home direkt einbinden!

Leider kann man im Leben zum Einen nicht alles vorplanen und berücksichtigen, zum Anderen…

„Visu Porn“: Visualisierung in unserem Smart-Home

Ich schaue mir gerne förmlich recht voyeuristisch andere Visus an. Eine sehr gute Inspirationsquelle…

Magic Mirror im KNX-Smart-Home

Wenn es eine Sache im Internet gibt, die das Pornografie-Angebot übersteigt, dann sind es…

Was kann ein KNX/Smart Home-Einfamilenhaus kosten?

Hier ist die Übersicht aller geplanten und zum Groß-Teil getätigten Ausgaben inkl. Smart-Home-Komponenten unseres…

Moderne Beleuchtung im Smart-Home: Aktuelle Trends

Licht benötigt man in unterschiedlichen Lebenslagen anders. Beim Arbeiten eher leucht-stark, beim Entspannen eher…

KNX Visualisierung – Erste Gehversuche

Liebe Freunde der optischen Leckerlies – das hier könnte hässlich werden… Denn heute geht…

1-Wire (OneWire)-Sensoren im Smarthome: Pflicht oder Kür?

Bei Planung und Vorbereitung eines Smart-Homes hört man nicht selten: Sogenannte „1-Wire“-Sensoren sollte man…

Heim-LAN: Netzwerkschrank, Switch, Patchpanel & Co.

Das Netzwerk-Thema ist doch größer, als man es anfangs einschätzt: Nachdem wir die Netzwerkverkabelung…

KNX: ETS-Gruppenadressen – Die geordnete Struktur im Einfamilienhaus

Jedes ernsthaft betriebene KNX-Projekt benötigt eine geordnete Gruppenadressen-Struktur. Es sei denn ihr setzt die…

KNX: „ETS Inside“ – Heilsbringer oder Mogelpackung?

Wir wollen uns heute in aller Kürze mit dem neuen KNX Inbetriebnahme-Tool ETS Inside…

ETS5 Professional (fast) kostenlos? KNX kostengünstig konfigurieren

Liebe KNX-Freunde, ich muss es euch eigentlich nicht erklären: Jede KNX-Installation benötigt zur (initialen)…

Netzwerkleitung verlegen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Letzes Mal sprachen wir über die theoretischen Grundlagen der Netzwerk-Vekabelung (LAN). Wie versprochen beschäftigen…

Bereiche, Linien, Koppler & Co. in der ETS: Wissenswertes zur KNX-Topologie

Erst denken, dann handeln. Die Devise kann auch beim Aufbau eurer KNX-Installation nicht schaden.
Wenn…

Logische Abläufe im Smart Home systematisch erfassen

Boah! Heute haben wir ein Leckerli für alle Akademiker und/oder Klugscheißer: Wir beschäftigen uns…

Leitungsplanung: Elektro-Planung (Schritt-für-Schritt-Anleitung)

Da der Elektroinstallateur unseres künftigen Bauträgers kein KNX versteht, müssen wir das komplette Elektro-Gewerk…

Heizungsauswahl im Neubau: Wirtschaftlichkeits-Rechnung

Liebe Freunde der warmen Füße, wir sind gerade dabei uns mit der Heizungsauswahl zu…

Grundlagen der modernen Beleuchtung

Das Thema Beleuchtung im smarten Heim ist überraschenderweise komplexer als wir dachten. …

Taster-Konzept

Liebe Freunde des intelligenten Heims, was beschäftigt euch heute? Langeweile? Dann haben wir etwas…

Literatur zum Bau eines Smart Homes – Unsere Empfehlungen

In der kalten Winterzeit findet man sicherlich etwas (mehr) Zeit zum Lesen. Wir möchten…

KNX -vs- Loxone -vs- HomeMatic
Smart-Home-Anbieter für den Neubau: Welches Hausautomatisierungssystem? KNX vs. LOXONE vs. Homematic…

Nachdem wir uns im Teil Zwei der mehrteiligen Serie mit der Planung beschäftigt haben, wird…

In 4 Schritten zum eigenen Smart-Home – Schritt 2.: Planung

Nicht ist für die Ewigkeit. Das trifft auch auf das Eigenheim zu. Heute ist…

In 4 Schritten zum eigenen Smart-Home

Bist du (noch) ein Smart-Home-Anfänger? Hier rein!
Aller Anfang ist schwer. Aus eigener Erfahrung wissen…

Smart Home mit den eigenen Händen
Ich will auch ein Smart Home, wo fange ich jetzt an?

Es ist das Jahr 2014. Ein Haus muss her – das Wohnen zur Miete…