Blog Post

ETS5 Professional (fast) kostenlos? KNX kostengünstig konfigurieren


Money!
All for money!
Make your money!
Hide your money!
Stuff your money!
Hump your money!
Save your money!
All for money!

Money, Serj Tankian

Liebe KNX-Freunde, ich muss es euch eigentlich nicht erklären: Jede KNX-Installation benötigt zur (initialen) Einrichtung eine fast legendär unumgängliche Software bzw. ein proprietäres Installationswerkzeug. Dieses Werkzeug ist die allseits bekannte ETS (Engineering Tool Software). Die ETS ermöglicht die Programmierung/Parametrierung aller KNX-Geräte. Ohne die ETS-Software, die übrigens nur mit Microsoft Windows funktioniert, ist keine KNX-Konfiguration möglich. Aktuell ist das Programm in der Version ETS5 (5.5.3) erhältlich. Folgende Varianten sind möglich:

  • ETS5 Demo (max. 5 Geräte pro Projekt): 0 EUR
  • ETS5 Lite (max. 20 Gerate pro Projekt): 200 EUR
  • ETS5 Professional (uneingeschränkt): 1000 EUR

Man benötigt also 1000(!) EUR, um in der KNX-Welt mit vollem Funktionsumfang bzw. ohne Limitierung unterwegs zu sein. Geht das nicht auch günstiger? Welche Möglichkeiten haben wir denn da?

Nun – wir können Folgendes machen:

Alternativen

ETS5 Lite (mehrere Projekte)

Wir nutzen die günstigere ETS5 und teilen unsere KNX-Landschaft in mehrere ETS-Projekte. Jedes dieser Projekt-Dateien darf nicht mehr als 20 KNX-Teilnehmer (Physikalische Adressen) verwalten.

Pro: 200 EUR für die Lite-Variante sind im Vergleich zu 1000 EUR eher verschmerzbar.
Kontra: Selbst in einem Einfamilienhaus ist die 20-Geräte-Grenze schnell überschritten. Ab dann muss man mühsam alle Gruppenadressen projektübergreifend händisch abgleichen. Machbar, aber mühsam…

ETS5 Gutschein nach Online-Kurs

Die KNX.org bietet Online einen Einsteiger-Kurs (KNX ETS5 eCampus) an. Jeder darf sich kostenlos online anmelden und den Kurs im Browser absolvieren.

Erreicht man eine bestimmte Grenze ca (80-90%) mit korrekten Antworten auf Prüfungsfragen, findet man in seinem Account einige Minuten später einen 140 EUR(!) Gutschein. Dieser Gutschein lässt sich beim Kauf der ETS5-Software verrechnen.

Pro: Die Software lässt sich so etwas günstiger einsetzen.
Kontra: Günstiger bedeutet nicht unbedingt preiswert, denn zu den ETS-Preisen kommt i. d. R. noch die Mehrwertsteuer sowie die Versandgebühren für den USB-Dongle.

ETS5 Rabatt-Aktionen (knx-user-forum.de)

Die Community bietet in regelmäßigen Abständen Rabattaktionen für Forumsmitglieder an. Einfach über den Newsletter anmelden, warten und dann sparen. Meist sind Rabatte von bis zu 30 % keine Seltenheit.

Pro: Einzigartige Möglichkeit viel Geld zu sparen.
Kontra: Die Aktionen finden nur ein bis zwei mal im Jahr statt und sind zeitlich begrenzt. Verpasst man diese, muss man wieder etwas länger warten.

ETS5 gebraucht – Übertragung der Lizenz

Entgegen anderslautender Aussagen lässt sich die ETS-Software auch gebraucht ganz legal erwerben. In Online-Marktplätzen oder im KNX-Nutzer-Forum werden von Zeit zur Zeit die „gebrauchten“ Software-Lizenzen zum Verkauf angeboten. Dabei einfach das sog. „ETS Lizenzübertragungsformular“ der KNX.org unterzeichnet bereitstellen, dann werden alle Rechte sowie Pflichten aus dieser Softwarelizenzvereinbarung auf den neuen Lizenzinhaber übertragen.

Pro: Software legal günstig erwerben.
Kontra: Der Markt ist in der Regel nicht so von der Angebotsseite dominiert…

ETS5 „kostenlos“ (CRACK)

Ah, darauf haben viele gewartet… Quasi kostenlose Software, die üblicherweise mit 1000 EUR zur Buche schlägt – traumhaft! Wie geht das? Das geht mit einer illegalen, manipulierten („gecrackten“) Software-Version („Piraten-Version“). Eine derartige „Raubkopie“ ist dann auch ohne Lizenz und Dongle uneingeschränkt nutzbar.

Pro: „Kostenlos“!
Kontra: Vorsicht! Wir können euch zwar nicht davon abhalten so-etwas zu verwenden – im Vorfeld solltet ihr euch aber der damit verbundenen Gefahren bewusst sein:

Gefahren/Nachteile der gecrackten Version:

  1. Die Quelle der manipulierten Software ist unbekannt – das Programm kann unter Umständen unerwünschten Code enthalten (Malware/Viren/Trojaner/Würmer/…)!
  2. Durch die Manipulationen ist das Endprodukt oft langsam oder instabil!
  3. Unregelmäßige Updates sorgen dafür, dass Fehler nicht zeitnah behoben werden!
  4. Nutzung der Software ohne eine gültige Lizenz ist aus rechtlichen Gesichtspunkten problematisch – man kann dafür juristisch belangt werden!
  5. Projekte der „Piraten-Version“ sind ggf. nicht auf anderen Rechnern importierbar! Die ETS-Projekt-Files werden intern digital signiert und sind dann ohne eine gültige Lizenz nicht mehr nutzbar!

Trotzdem nicht überzeugt die Finger von Cracks & Co. zu lassen? Die schlechte Nachricht: Wir sagen euch nicht wo ihr den Crack findet. Die gute Nachricht ist: Ihr braucht möglicherweise keinen Crack, denn die ETS gibt es bald fast kostenlos! Wie denn das? Na, mit der neuen Variante: „ETS Inside“. Verfügbar ab dem 15.02.2017.

„ETS5 Inside“ to the Rescue?

Die KNX-Leute haben sich etwas neues ausgedacht: Die ETS Inside. Die Details sind bisher nicht alle öffentlich zugänglich – aber so könnte das Ganze funktionieren:

Benötigt werden:

  1. ETS-Device: Das ETS-Device kann ein (einfacher, IP-fähiger Einplatinen)-Rechner (vermutlich auch ein Raspberry Pi mit Windows 10 IoT) mit Zugriff auf den KNX-Bus sein. Das Gerät muss Microsoft Windows unterstützen + ein USB-Port anbieten (für Dongle mit ETS-Inside-Lizenz). Wird auch als kommerzielles Gerät angeboten, z. B. der ELKA-Server fít for ETS inside.
  2. ETS Inside Lizenz samt USB-Dongle (ca. 160 EUR).
  3. ETS UI: Grafische Benutzeroberfläche die über ein (geschlossenes) API auf die ETS Inside zugreift (kostenlos, Apps für Android, iOS, Windows).

So geht man vor:

  1. Der Elektro-Installateur bereitet euer Projekt (mit ETS5 Prof.) vor und transferiert es auf das ETS-Inside-Gerät (ETS-Device).
  2. Der Elektro-Installateur schaltet alle notwendigen Parameter für den ETS Inside Nutzer-Account frei bzw. sperrt gewisse Funktionalitäten nach Bedarf.
  3. Ihr greift auf euer Projekt mit einer neuen grafischen Benutzeroberfläche (ETS UI mit dem User-Account) zu und könnt dann anschließend (alle vom Elektro-Installateur freigegebenen) Parameter frei konfigurieren.

Vergleich aller Versionen:

Feature ETS5 Demo ETS5 Lite ETS5 Professional ETS Inside
Medientyp TP, IP, RF, PL TP, IP, RF, PL TP, IP, RF, PL TP, IP, RF, PL
KNX Secure Ja Ja Ja Ja
Anzahl Projekte uneingeschränkt uneingeschränkt uneingeschränkt 1
Max. Anzahl Geräte pro Projekt 5 20 uneingeschränkt 255
KNX-Geräte (Standard) Ja Ja Ja Ja
KNX-Geräte mit Plug-Ins Ja Ja Ja Nein
Lizenz-Kosten [EUR] 0 200 1000 160
ohne Zusatz-Hardware Ja Ja Ja Nein

Fazit:

Die Zeiten in denen man teuere Software für den KNX-Einsatz braucht sind vorbei! Oder…?

UPDATE (22.02.2017): Max. Anzahl Geräte pro Projekt aktualisiert -> ETS Inside: 255!

Comments (7)

  1. Steffen Mittwoch, 19UTCWed, 19 Apr 2017 09:44:29 +0000 19. April 2017 at 09:44 Antworten

    ETS-Inside klingt interessant. Der Go-Live wurde allerdings laut Homepage schon auf 2tes Halbjahr 2017 verschoben.
    Generell mag ich bei KNX die Abhängigkeit zum Elektrotechniker nicht. Ich habe nichts dagegen den Aufbau und die erstmalige Programmierung in dessen Hände zu geben. Aber danach sehe ich mich in der Lage mich in die Syntax einzuarbeiten und spätere Erweiterungen und Anpassungen selbst zu machen. Nach meinen Recherchen liegt das aber nicht im Interesse der Industrie. Ich bekomme weder die Backup-Datei noch kann ich später alle Parameter einstellen/verändern, geschweige denn neue KNX-Geräte in das System einbinden. Ich muß immer den freundlichen Techniker rufen und eine Rechnung bezahlen… das enttäuscht mich und schreckt mich gleichzeitig ab. Es bleibt mir nur die eine Alternative, nämlich ALLES selbst in die Hand zu nehmen, von Verkabelung über die Geräteauswahl hin zur kompletten Programmierung. Das ist für ein Anfänger zu viel. Sehr schade…

    Habe ich das alles richtig recherchiert? Oder was denkst Du?

    Grüße
    Steffen

    1. smarthomebau.de Mittwoch, 19UTCWed, 19 Apr 2017 11:33:51 +0000 19. April 2017 at 11:33 Antworten

      Servus Steffen,

      die ETS-Inside ist jetzt schon verfügbar (https://my.knx.org/shop/product?product_type_category=software&product_type=ets-inside). Einige der versprochenen Features werden aber noch nachgereicht… Grundsätzlich bist du mit der ETS Inside nicht abhängig vom Elektrotechniker. ETS Inside erlaubt dir eigenständig/stand-alone (auch ohne die ETS Pro) dein Projekt von Grund auf zu erstellen und zu verwalten. Keiner muss sich daher in die totale Abhängigkeit begeben – du kannst durchaus (das nötige Fachwissen/-Kompetenz vorausgesetzt) Teile der Installation bzw. Programmierung übernehmen!

      Allerdings hat die aktuelle Version der ETS Inside noch einige „Schwächen“… Wir werden in ein paar Tagen zum aktuellen Stand der ETS Inside Features berichten!
      Bleib uns gewogen! 🙂

  2. Steffen Mittwoch, 19UTCWed, 19 Apr 2017 19:24:52 +0000 19. April 2017 at 19:24 Antworten

    Hi,

    danke für den Link. Tatsächlich, das klingt fast zu gut.
    Es hört sich nach einem vielversprechenden Kompromiss an, um endlich KNX für viele private Bauherren interessant zu machen. Ich habe es so verstanden, dass man hierbei ein Einfamilienhaus mit KNX ausstatten kann (max 255 KNX-Geräte) und später dann mehr und mehr Features selbst hinzufügt. Das erstmalige Aufsetzen und die Geräteauswahl würde ich hier einem erfahrenen Systemintegrator überlassen -vorausgesetzt es findet sich ein guter…
    …zudem bauen wir ein Fertighaus und der Anbieter hat eigentlich sein eigenes Elektro-Team, aber kein KNX im Portfolio. Ich fürchte das könnte zu Unstimmigkeiten führen….

    Grüße aus Hockenheim.
    -Steffen

    1. smarthomebau.de Donnerstag, 20UTCThu, 20 Apr 2017 09:02:23 +0000 20. April 2017 at 09:02 Antworten

      Steffen,

      die Idee mit einem erfahrenen Systemintegrator zu sprechen ist sicherlich nicht verkehrt. Man muss ja nicht mit dem Maximalausbau starten – sofern die Leitungen an den richtigen Stellen liegen und genügend Platz im Verteiler ist, lässt sich das System jederzeit erweitern. Der „Standard/Konventionell“-Elektriker der Baufirma könnte allerdings zu Problemen führen. Eventuell lässt sich das gesamte Gewerk herausnehmen und separat vergeben. So haben wir das gemacht. Wie auch immer: Weiterhin viel Erfolg!

  3. KNX: „ETS Inside“ – Heilsbringer oder Mogelpackung? | smarthomebau.de Freitag, 21UTCFri, 21 Apr 2017 10:46:21 +0000 21. April 2017 at 10:46 Antworten

    […] Wir wollen uns heute in aller Kürze mit dem neuen KNX Inbetriebnahme-Tool ETS Inside beschäftigen. Wir haben die Lösung bereits vor dem Rollout in unserem letzten Beitrag kurz vorgestellt. […]

  4. Steffen Freitag, 21UTCFri, 21 Apr 2017 21:37:11 +0000 21. April 2017 at 21:37 Antworten

    Guten Abend!
    Sag mal, kannst Du mir ein, zwei empfehlenswerte Systemintegratoren nennen? Ich würde mich gerne hier weiter informieren und evt. den aktuellen Elektroplan (Beleuchtung, Rolläden) mit KNX verwirklichen.
    Grüße
    Steffen

    1. smarthomebau.de Montag, 24UTCMon, 24 Apr 2017 07:55:33 +0000 24. April 2017 at 07:55 Antworten

      Servus!
      🙂 Gute Frage… Wenn ich einen guten Systemintegrator kennen würde, würde ich dir natürlich auch einen empfehlen. Leider kenne ich auch keinen (guten). Bei uns war es schon schwer genug einen Elektroinstallateur ins Boot zu holen. Wir können die Frage aber gern mal in die Runde geben – hoffentlich meldet sich (hier) mal jemand mit einer handfesten Empfehlung. Ansonsten mal in der Community horchen: https://service.knx-user-forum.de/?comm=map

      Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Themen