Blog Post

Im Test: Thinka – Sprachsteuerung für KNX (Siri + Alexa + Google)

Speak to me in loneliness
Speak to me in bitterness
Speak to me in faithlessness with love
Speak to me
Speak to me
With love

Speak to me, Roxette

Unser Ruf über wertvolle Expertise u. a. im Zusammenhang mit der Sprachsteuerung im KNX-Umfeld eilt uns voraus. So ergab sich kürzlich die Gelegenheit ein weiteres Test-Gerät zu ergattern. Die niederländische Technologie-Schmiede “Thinka” aus Amsterdam hat uns freundlicherweise, kostenneutral ein KNX-Brücken-Gerät mit dem Namen “Thinka for KNX” bereitgestellt. Hier sind wir nun das Produkt objektiv auf Herz-und-Nieren zu testen und euch darüber zu berichten!

So, was gibt es dazu zu sagen?

Spezifikationen

Verschaffen wir uns zunächst einen Überblick über die technischen Merkmale:

Gehäuse: REG, 4TE
Spannungsversorgung: Netzadapter (international), 12V 1A max. Länge: 1,5 m. Klemmenanschluss (optional): 12-24V (max 12W)
Temperatur-Bereich: zwischen -5 ºC und +50 ºC
KNX-Anschluss: Twisted pair oder IP-Gateway
Netzwerk (Ethernet/LAN): Ethernet, 1Gb, Ethernet-Kabel inbegriffen (3 m)
Maximale Anzahl Sensoren/Aktoren: 150 pro Thinka. Thinka Mehrfachverwendung in einem Netzwerk möglich
Unterstützte Sprachassistenten: Apple Homekit (Siri), Amazon Alexa, Google Assistant, Olisto

Im Lieferumfang des Produkt ist alles für einen sofortigen Start bereits enthalten:

Plug & Play!

Inbetriebnahme

Die Installation gestaltet sich denkbar einfach:

  1. Netzwerk-Kabel anschließen
  2. Spannungsversorgung anschließen (Netzwerk-Adapter oder 12-21 V Klemme)
  3. KNX-TP anschließen (optional, falls kein KNX-IP-Interface verfügbar)
  4. Über Web-Oberfläche konfigurieren

Die anschließende Einrichtung läuft vollständig über die Weboberfläche des Geräts indem man die IP-Adresse in einem Browser eingibt. Der Prozess läuft bequem in einen Schritt-für-Schritt-Assistenten ab. Sobald das Modul im Netzwerk über die eingegebene Serien-Nummer identifiziert wurde, erfolgt automatisch ein Firmware-Update auf den neuesten Stand.

Im Anschluss darauf verläuft die KNX-Konfiguration über zwei mögliche Optionen: Direkter TP-Anschluss über die rot-schwarze Klemme oder die Verbindung über eine KNX-IP-Schnittstelle auf dem Bus.

Nachdem die KNX-Verbindung steht, hat man (optional) die Möglichkeit sein KNX-Projekt (.knxproj-File) hochzuladen, um eine automatische Erkennung der Räume und der KNX-Devices darin zu ermöglichen. Die Konfiguration der KNX-Komponenten kann natürlich auch jederzeit manuell erfolgen. Die automatische Geräte-Erkennung dauerte bei uns nur wenige Sekunden. Die Ergebnisse sind – nach aktuellem Stand – nicht perfekt, händisches Nachbearbeiten bei einigen Sensoren/Aktoren ist nicht selten.

Sobald unsere Sensoren und Aktoren fertig konfiguriert sind, können wir als letzten Schritt die Verknüpfung zu dem Sprach-Assistenten unserer Wahl abschließen. Wir nutzen in unserem Fall: Amazon Alexa. Obgleich die breiteste Abdeckung an unterstützten Datenpunkten (Feuchtesensor, CO2-Sensor, Rauchmelder, etc…) sowie möglichen Sprachen derzeit durch Apple Homekit gegeben ist.

Beim Pairing mit Alexa muss man lediglich den angezeigten Paring-Token eingeben und den Thinka-Skill in der Alexa-App aktivieren. Alexa erkennt die konfigurierten Geräte automatisch. Das war’s:

Von nun an ist die Sprachsteuerung aktiv!

Betrieb

Die Sprachsteuerung über Thinka verläuft bei uns reibungslos und stabil. Die Ausführung/Rückmeldung erfolgt ohne nennenswerte Verzögerung! Wir haben für euch die allgemeinen Stärken und Schwächen nach unseren aktuellen Erfahrungen übersichtlich zusammengetragen:

Stärken

  • Hochwertige Verpackung & Geräte-Verarbeitung
  • Verständliche Anleitung
  • Blitzschnelle Inbetriebnahme
  • Betrieb auch ohne TP-Anschluss möglich
  • Config Backup/Restore möglich
  • Hilfreiches Vorschlagsmenü für importierte Gruppenadressen/-Namen
  • Verzögerungsfreie Verarbeitung (Reaktion/Rückmeldung)
  • Zusammengehörende Geräte können unter Services zusammengefasst werden
  • Zustandsmeldung von Kontakten ist möglich (“Fenster ist: Geschlossen.”)
  • Remote-Zugriff außerhalb des eigenen Netzwerks (über Cloud) möglich
  • Zuverlässiger Dauerbetrieb ohne Aussetzer/Fehlfunktionen
  • Rasche und freundliche Support-Rückmeldung (sogar z. T. am Wochenende!)

Schwächen

  • ETS-Projekt-Upload/Erkennung (noch) verbesserungswürdig
  • Kein Gesamt-Überblick/Suche aller Geräte (nur über einzelne Räume)
  • Maximal 150 Sensoren/Aktoren pro Thinka
  • Konfigurationsoberfläche nur auf Englisch
  • Anpassungen/Erweiterungen an der Konfiguration werden nicht sofort an Alexa propagiert (Skill deaktivieren/aktivieren erforderlich)

Fazit

Die Einschränkung auf (nur) 150 Konfigurations-Elemente ist tatsächlich weniger gravierend als es vielleicht anfangs klingt. Derzeit sind bei uns 66 Geräte-Items aktiv, und wir sind schon ziemlich verrückte Enthusiasten auf diesem Gebiet! Ob man 150 in einem durchschnittlichem Einfamilienhaus wirklich ausreizen kann, ist fraglich.

Die Auto-Erkennung der ETS-Projektdatei kommt nach aktuellem Stand leider nicht ohne manuelles Nachbearbeiten aus. Dies kann sicherlich durch kommende Updates von den Entwicklern nachgebessert werden. Ehrlicherweise ist uns kein Konkurrenz-Produkt bekannt, das die Autoerkennung besser/optimal lösen kann.

Bemerkenswert ist der gute/freundliche Support von Thinka, der uns schon mehrmals kompetent (auch wenn nur auf Englisch) weitergeholfen hat – das ist zweifellos nicht selbstverständlich in diesem Umfeld!

Wer mit den wenigen/behebbaren Handicaps leben kann, bekommt mit dem “Thinka for KNX” ein zuverlässiges Produkt nach aktuellem Stand der Technik, der einem viel Freude bereiten kann!

Comments (6)

  1. Stefab Montag, 05UTCMon, 05 Apr 2021 13:40:47 +0000 5. April 2021 at 13:40 Antworten

    Darfst du denn das Teil dauerhaft behalten? Und was ist aus dem Teil von 1Home geworden?

    1. smarthomebau.de Montag, 05UTCMon, 05 Apr 2021 13:48:04 +0000 5. April 2021 at 13:48 Antworten

      Darf ich behalten. Momentan parallel mit 1Home im Einsatz. Langfristig wird eins weichen müssen. Werde bald einen Post zum Vergleich beider Geräte machen.

  2. Simon Dienstag, 13UTCTue, 13 Apr 2021 17:18:27 +0000 13. April 2021 at 17:18 Antworten

    Wie sieht denn ein konkreter Sprachbefehl aus? Wir die Cloud genutzt oder gibt es auch eine offline Variante? Muss man hier fest vorgegebene befehle nutzen oder ist man flexibel? Habe bisher was eigenes mit iobroker gebastelt aber die Lösung ist leider sehr eingeschränkt.

    1. smarthomebau.de Mittwoch, 14UTCWed, 14 Apr 2021 13:31:28 +0000 14. April 2021 at 13:31 Antworten

      Servus Simon! Ein Befehl erfolgt in natürlicher Sprache: “Alexa, schalte das Licht Schlafzimmer aus” / “Alexa, fahre den Rollladen im Bad auf 60%”. Alexa, Siri & Google Assistant ist derzeit nur über die Cloud/-Internetanbindung möglich. Offline-Varianten arbeiten meist mit alternativen Techniken (Snips, etc.). Man ist in der Befehl-Formulierung recht flexibel, die Smart-Assistants haben recht hohe Erkennungsquoten. Die Raum-/Geräte-/Bezeichner müssen allerding präzise benannt werden: “Decken-Licht”/”Wand-Leuchte”/etc. Die von uns getesteten Offline-Varianten bieten derzeit leider weniger als die Cloud-Konkurrenten.

  3. Jan Montag, 07UTCMon, 07 Jun 2021 16:43:28 +0000 7. Juni 2021 at 16:43 Antworten

    Würdest Du Thinka oder 1Home empfehlen?

    Herzlichen Dank für Deinen tollen Blogs.

    1. smarthomebau.de Montag, 07UTCMon, 07 Jun 2021 17:00:14 +0000 7. Juni 2021 at 17:00 Antworten

      Beide Geräte sind gut. Meine Tendenz geht leicht zum 1Home. Werde bald einen Vergleich als Beitrag erstellen. Stay tuned! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Themen

ETS5 Home – Die günstige Lösung für den Otto-Normalverbraucher?

Wer in der KNX-Welt unterwegs ist, weiss: Man kommt ohne das Programmier- und Provisions-Tool…

Kurzrezension: Heimautomation mit Arduino, ESP8266 und Raspberry Pi

Der Markt für Smart-Home-Geräte ist leider derzeit noch nicht soweit etwwickelt, dass er sämtlich…

Automatische Tür(-Schließung)

Man unterschätzt oft die Tatsache, dass es auch nicht-elektronische/elektrische Dinge gibt, die automatisiert werden…

Smart Watch + Smart Home = Super Home!

Die digitalen, tragbaren Helferlein haben sich wohl leider noch nicht überall durchgesetzt. Überraschenderweise nutzen…

Smart-Home-Intelligenz auf Reisen: Geofencing ganz einfach!

Die Intelligenz deines smarten Zuhauses muss nicht an der eigenen Grundstücksgrenze enden. Wie wäre…

VPN-Tunnel: Sicherer Fernzugang zu unserem Smart Home

Wer kennt das nicht? Du bist unterwegs, (weit) weg von deinem smarten Zuhause. Wie…

Unsere smarte Kaffee-Maschine

“Deutschland liegt mit rund 6 Kilogramm Kaffee Pro-Kopf-Absatz (2019) im oberen Mittelfeld der Konsum-stärksten…

Smart mit KNX: Automatische Gartenbewässerung mit Hunter-Ventilen

Nichts hat mich Anfang dieses Sommers mehr genervt als den frisch gesäten Rasen mehrmals…

Im Test: 1HOME KNX Bridge – Smart Home Sprachsteuerung leicht gemacht

Im Rahmen einer Vorab-Vorführ-Aktion hat 1HOME Inc. aus Slovenien das neu entwickelte 1HOME Bridge…

KNX Secure in a Nutshell: Fragen & Antworten

Seien wir ehrlich: Das ursprüngliche Design zu Übertragungszwecken im KNX-Standard war schlicht und einfach…

#Corona – Intermezzo

Wir erleben alle derzeit bewegte Zeiten. Wir hoffen euch und eure Nächsten bei…

KNX: ETS 5 – Tipps & Tricks & FAQs (Demo/Lite/Professional)

Yeah bitches! Was KNX/ETS-Know-How angeht, sind wir the hottest shit on the internetz™®©!11!! Nur…

Speedtest Chart
UPDATE | Raspberry Pi: Internet-Geschwindigkeit-Tests automatisieren (quick & dirty)

Unser Erster Beitrag zur Internet-Geschwindigkeitsmessung ist auf sehr viel Zuspruch gestoßen – die dort…

Schicksalsschlag: Unser Plan zur Notfall-/Nachlass-Vorsorge

“Das einzig Gute am eigenen Tod ist es, dass man ihn selbst verpasst.” So…

KNX: “ETS Inside” – UPDATE – Endlich brauchbare Alternative zu “ETS Professional”?

Wir wollen uns heute erneut in aller Kürze mit der neuesten Version des KNX…

Ein schwedisches Heim für einen toten Franzosen

Liebe Freunde, es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Gute ist: Ein…

Roborock S50
Automatischer Staubsauger ohne Cloud-Zwang: Roborock S5 im KNX-Smarthome

Sehr lange schlummerte das folgende Projekt auf unserer TODO-Liste. Das Ziel: Integration eines Staubsaugerroboters…

Kostengünstig & Cloud-unabhängig: Smart-Home-Sprachsteuerung mit Snips

Liebe Freunde – es wird euch kaum entgangen sein: Wir haben uns erst vor…

Elektrischer Türöffner im Heimnetzwerk

Nicht selten hat man (in einem Smart-Home) den Wunsch sich selbst oder einem Gast…

Die Sprachsteuerung des “Kleinen Mannes” (Respeaker Core V2 + Kalliope + Edomi)

Liebe Freunde der Sonne! Ihr habt ein Smart Home mit erlesensten Technik-Spielereien vom Feinsten,…

(Fast) Jedes Haushaltsgerät ins (KNX-)Smart-Home direkt einbinden!

Leider kann man im Leben zum Einen nicht alles vorplanen und berücksichtigen, zum Anderen…

“Visu Porn”: Visualisierung in unserem Smart-Home

Ich schaue mir gerne förmlich recht voyeuristisch andere Visus an. Eine sehr gute Inspirationsquelle…

Magic Mirror im KNX-Smart-Home

Wenn es eine Sache im Internet gibt, die das Pornografie-Angebot übersteigt, dann sind es…

KNX Visualisierung – Erste Gehversuche

Liebe Freunde der optischen Leckerlies – das hier könnte hässlich werden… Denn heute geht…

Heim-LAN: Netzwerkschrank, Switch, Patchpanel & Co.

Das Netzwerk-Thema ist doch größer, als man es anfangs einschätzt: Nachdem wir die Netzwerkverkabelung…

KNX: ETS-Gruppenadressen – Die geordnete Struktur im Einfamilienhaus

Jedes ernsthaft betriebene KNX-Projekt benötigt eine geordnete Gruppenadressen-Struktur. Es sei denn ihr setzt die…

KNX: “ETS Inside” – Heilsbringer oder Mogelpackung?

Wir wollen uns heute in aller Kürze mit dem neuen KNX Inbetriebnahme-Tool ETS Inside…

ETS5 Professional (fast) kostenlos? KNX kostengünstig konfigurieren

Liebe KNX-Freunde, ich muss es euch eigentlich nicht erklären: Jede KNX-Installation benötigt zur (initialen)…

Netzwerkleitung verlegen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Letzes Mal sprachen wir über die theoretischen Grundlagen der Netzwerk-Vekabelung (LAN). Wie versprochen beschäftigen…